Orte

Die Region rundum den Wallenstein-Radwanderweg

Orte an der Nordroute


Kössain

          Kontakt
Tourist-Info Waldershof
Markt 1
95679 Waldershof

Tel. 09231 9799-31
Fax: 09231 9799-40

www.waldershof.de
tourist-info@Waldershof.de


Das Besondere an Kössain ist wohl die Natur rund um den Ort. Die vielfältige und schöne Landschaft sowie das Bergmassiv Kösseine sind bei Naturliebhabern und Wanderern ein beliebtes Ziel. Die Kösseine ist teilweise Naturschutzgebiet, und manche Granitfelsgruppen sind geschützte Naturdenkmäler.
Vom Gipfel aus hat man eine weite Sicht in alle Himmelsrichtungen und kann bis zum Böhmerwald, Thüringer Wald sowie Erzgebirge sehen. Wald, Wiesen und kleine Bäche auf der einen und beeindruckende Granitfelsen und historische Bauten wie das Kösseinehaus und der Kösseineturm auf der anderen Seite. Die perfekte Kombination aus Natur und Kultur zum Start des Wallenstein-Radwanderweges.



Waldershof
Gelegen im südlichen Fichtelgebirge am Fuße der Kösseine und umgeben von unberührter Natur: das ist Waldershof. Die Kleinstadt ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Steinwald, ins Fichtelgebirge und ins böhmische Bäderdreieck. Sehens- und erlebenswert sind das Kösseinebad, die Tennisanlage und das Alte Schloss. In der Stadt selbst gibt es verschiedene Einkaufs-, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Kontakt
Tourist-Info Waldershof
Markt 1
95679 Waldershof

Tel. 09231 9799-31
Fax 09231 9799-40

www.waldershof.de
tourist-info@Waldershof.de


Marktredwitz
Die Stadt Marktredwitz mit malerischer Altstadt, historischem Rathaus, dem Egerlandmuseum und weiteren Sehenswürdigkeiten lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Erstmals wurde Marktredwitz als Pfarrdorf “radevize” im Jahr 1140 erwähnt und ist somit ein Ort voller Kultur und Geschichte. In Marktredwitz gibt es viele Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Hotels und Pensionen. Auch außerhalb gibt es vieles zu entdecken: das Fichtelgebirge, den Steinwald, die Heilbäder Karlsbad, Marienbad und Franzensbad sowie das benachbarte Böhmen, wo auch der Wallenstein-Radwanderweg hinführt.

Kontakt
Tourist Information
Markt 29
95615 Marktredwitz

Tel. 09231 501-128
Fax 09231 501-129

www.tourismus-marktredwitz.de

touristinfo@marktredwitz.de


Arzberg
Am südöstlichen Rand des Fichtelgebirges liegt die Kleinstadt Arzberg. Hier gibt es für Ruhesuchende und Aktivurlauber viel zu entdecken. Die kleine Mittelgebirgsstadt ist bekannt für ihre traditionellen Porzellanmarken, die Herstellung feinster Elisen-Lebkuchen und eine moderne Fleisch- und Wurstwarenfabrikation, in diesen Werksverkäufen sich ein Einkauf lohnt. Ferner befindet sich in Arzberg Deutschlands älteste Nagelfabrik. Einen Besuch wert ist die Burganlage, die Informationsstelle für Bergbau und Geologie und das volkskundliche Gerätemuseum, sowie das Freibad und das Naherholungsgebiet Feisnitz-Stausee.

Kontakt
Stadt Arzberg
Friedrich-Ebert-Straße 6
95659 Arzberg

Tel. 09233 404-0
Fax 09233 404-60

www.arzberg.de
stadt@arzberg.de


Schirnding
Schon vor tausend Jahren war Schirnding ein wichtiger Grenzort zwischen Ost und West. Eingebettet in der reizvollen Landschaft des Röslau- und Egertales ist die Marktgemeinde von herrlichen Wäldern und gut markierten Rad- und Wanderwegen umgeben. Mit dem Künstlerhaus beherbergt Schirnding ein kulturelles Kleinod, das den Ort über die Region hinaus bekannt macht.

Kontakt
Markt Schirnding
Haupstraße 5
95706 Schirnding

Tel. 09233 7711-0
Fax 09233 7711-38

www.markt-schirnding.de
info@vg-schirnding.de


Hohenberg a.d. Eger
Das Wahrzeichen der liebenswerten Kleinstadt ist die alte, trutzige Burganlage in der sich neben Jugendherberge und Schullandheim auch der Sitz des Sudetendeutschen Bildungs- und Sozialwerkes und die Ökologische Bildungsstätte befinden. Am Fuße der Burg befindet sich die Carolinenquelle, ein eisenhaltiger Säuerling. 1814 gründete Carolus Magnus Hutschenreuther hier die erste bayerische Porzellanfabrik. Seit 1982 befindet sich in der ehemaligen Direktorenvilla das Porzellanikon mit dem Deutschen Porzellanmuseum. Für Feriengäste ist Hohenberg ein beliebtes Reiseziel geworden. Zahlreiche Gasthäuser bieten preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten mit großem Komfort. Die gute Gastronomie ist bekannt.

Kontakt
Stadt Hohenberg a. d. Eger
Selber Straße 14
95691 Hohenberg a. d. Eger

Tel. 09233 7711-0
Fax 09233 7711-38

www.stadt-hohenberg.de
info@vg-schirnding.de


Libá / Liebenstein
Nahe der Grenze zu Deutschland und am nördlichsten Fuße des Fichtelgebirges befindet sich der tschechische Ort Libá (deutsch Liebenstein). Grenzübergänge für Wanderer und Radfahrer verbinden Hohenberg bzw. Selb mit dem grenznahen Dorf. Sehenswert ist das Schloss Libá: ursprünglich eine gotische Burg aus dem 13. Jahrhundert, welche durch viele Erweiterungen und Barock-Umbauten zum Schloss wurde.

Kontakt
Tourist Information
Jateční 2
350 02 Cheb
Tschechien

Tel. 00420 354 440 302

www.mestocheb.de
infocentrum@mestocheb.cz


Cheb / Eger
Die historische Stadt Eger ist mit knapp 35.000 Einwohnern die größte Stadt nach der deutsch-tschechischen Grenze. Sie gilt als das historische Zentrum des Egerlandes und verzaubert durch eine wunderschöne Altstadt und zahlreiche Sehenswürdigkeiten: die Egerer Burg, das Museum mit Wallensteinrundgang sowie Gemäldegalerie und Sterbezimmer von Wallenstein, der Egerviadukt – eine 1865 fertiggestellte Eisenbahnbrücke und in der Nähe der Bismarckturm mit herrlichem Fernblick und die Wallfahrtskirche Maria Loreto in Stary Hroznatov.

Kontakt
Tourist Information
Jateční 2
350 02 Cheb
Tschechien

Tel. 00420 354 440 302

www.mestocheb.de
infocentrum@mestocheb.cz



Orte an der Südroute

Waldsassen
Schon von weitem erkennt man die Klosterstadt an den beiden imposanten Türmen der prächtigen barocken Stiftsbasilika. In der Zisterzienserinnen-Abtei zu bewundern ist der Klosterbibliotheksaal, eine Kostbarkeit der Schnitzkunst. Ebenfalls einen Besuch wert sind der Klostergarten mit Umweltstation und das Stiftlandmuseum mit über 50 Abteilungen. Wer das herrliche Panorama des Stiftlands genießen möchte und die Kondition dafür hat, kann den Anstieg zur berühmten Dreifaltigkeitskirche Kappl auf dem Glasberg auf sich nehmen. 

Kontakt
Tourist-Info Waldsassen
Johannisplatz 11
95652 Waldsassen

Tel. 09632 88-160
Fax 09632 88-161

www.waldsassen.de
tourist-info@waldsassen.de


Leonberg
Zwischen Waldsassen und Leonberg liegt der Ort Königshütte. Dort befand sich im 19. Jahrhundert das “Königlich Bayerische Eisenhüttenwerk”, wovon heute noch das Betriebsgelände des Sägewerks und der Salzstadel zeugen. 
In der Gemeinde Leonberg steht einer der bekanntesten ländlich-barocken Bauten im Stiftland: die Pfarrkirche mit dem bekannten Akanthusaltar.
Auf der Linie der Bundesstraße 15, zwischen den nahegelegenen Orten Münchsgrün und Themenreuth, verläuft die Europäische Wasserscheide. Eine Hälfte des Wassers fließt in die Nordsee und die andere ins Schwarze Meer.

Kontakt
Touristinformation Mitterteich
Kirchplatz 12
95666 Mitterteich

Telefon: 09633 89123
Telefax: 09633 919140

www.mitterteich.de

tourist-info@mitterteich.de


Mitterteich
Die Mischung aus modernen und historischen Bauten prägt das Ortsbild von Mitterteich, einer Kleinstadt mit einer weit über 800-jährigen Geschichte. Hier warten viele Sehenswürdigkeiten auf Ihren Besuch, beispielsweise: die ehemalige Porzellanfabrik mit Museum, das historische Rathaus, die Stadtpfarrkirche St. Jakob und der Sagenbrunnen “Schmied von Mitterteich”. Auch für Aktive ist hier viel geboten: die Sommerrodelbahn, das Bungee-Trampolin, ein Minigolfplatz, ein Hallenbad und ein Freibad mit einer 41 Meter langen Wasserrutsche, eine Eishalle und viele markierte Rad- und Wanderwege. Und hinsichtlich Kulinarik warten nicht nur frische oberpfälzer Schmankerl aus der Küche auf Sie, sondern auch der Zoigl – ein untergäriges Bier mit langer Tradition, das noch in vier “Zoigl-Stuben” ausgeschenkt wird.

Kontakt
Touristinformation Mitterteich
Kirchplatz 12
95666 Mitterteich

Telefon: 09633 89123
Telefax: 09633 919140

www.mitterteich.de
tourist-info@mitterteich.de


Pechbrunn
Am Ausläufer des Naturparks Steinwald liegt die Gemeinde Pechbrunn mit dem sagenumwobenen Teichelberg, auf dem man seltene Flora wie z.B. Maiglöckchen und Waldmeister findet. Eine ruhige Gegend mit rauhem aber gesundem Klima, die zum Abschalten, zum Wandern und im Winter zum Langlaufen einlädt. Übernachtungsmöglichkeiten und bodenständige Gastronomie vor Ort.

Kontakt
Touristinformation Mitterteich
Kirchplatz 12
95666 Mitterteich

Telefon: 09633 89123
Telefax: 09633 919140

www.mitterteich.de

tourist-info@mitterteich.de



Orte an der Spange (West nach Ost)

Seußen
Seußen ist ein Ortsteil von Arzberg und liegt am Zusammenfluss von Röslau und Kössein westlich des Kohlwaldes – ein dicht bewaldeter Gebirgszug im Fichtelgebirge. In Seußen steht ein sehenswertes Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert und ein Granitbrunnen von 1892. Seußen diente in der Vergangenheit als Weideplatz, woran heute eine lebensgroße Sau aus Granit und ein Sauhirte aus Holz am hiesigen Dorfplatz erinnern.

Kontakt
Stadt Arzberg
Friedrich-Ebert-Straße 6
95659 Arzberg

Tel. 09233 404-0
Fax 09233 404-60

www.arzberg.de
stadt@arzberg.de


Konnersreuth
Gelegen an den Ausläufern des Steinwaldes zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald gibt es hier viele Rad- und Wanderwege, auf denen Sie die schöne Natur auf eigene Faust entdecken können. Der Ort ist berühmt für seine „Resl von Konnersreuth“, die wegen ihrer Stigmata seliggesprochen werden soll. Therese Neumann wurde 1898 in Konnersreuth geboren und hatte Zeit ihres Lebens Beschwerden, Wunden und Visionen, die religiös und rätselhaft waren, aber bisher von der katholischen Kirche nicht offiziell anerkannt wurden. Das Geburtshaus, der Garten und die Grabstätte mit der Votivtafelkapelle der Resl, sowie die Rokokopfarrkirche mit dem imposanten Pater-Liberat-Weiß-Brunnen sind heute religiöse Anziehungspunkte.

Kontakt
Markt Konnersreuth
Hauptstr. 17
95692 Konnersreuth

Tel. 09632 92110
Fax 09632 915015

www.konnersreuth.de

poststelle@konnersreuth.de


Kappl
Nahe dem gut 600 Meter hohen Glasberg bei Waldsassen liegt die Dreifaltigkeitskirche Kappl. Eine einzigartige Wallfahrtskirche, bei der die göttliche Dreifaltigkeit durch die Architektur zum Ausdruck kommt: drei Türme, drei Dachreiter mit Zwiebelhauben, dreimal drei Altäre, drei Deckengemälde usw. Die Geschichte der Wallfahrt und der Wallfahrtskirche reichen bis zum 11. Jahrhundert zurück.

Kontakt
Tourist-Info Waldsassen
Johannisplatz 11
95652 Waldsassen

Tel. 09632 88-160
Fax 09632 88-161

www.waldsassen.de

tourist-info@waldsassen.de