Wallenstein-Radwanderweg

Der Weg zur Gartenschau 

kostenlose Radwanderkarte (Stand 6/2014)

als App: bei iTunes und im Google Play Store

 

 

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: auf dem Wallenstein-Radwanderweg im tschechisch-deutschen Grenzgebiet gibt es jede Menge zu entdecken. Der touristische Radweg wurde anlässlich der grenzenlosen Gartenschau 2006 errichtet und verbindet Marktredwitz mit der tschechischen Stadt Cheb (deutsch: Eger). Der grenzenlose Radweg führt entlang der Nord- und Südroute sowie über die Spange, welche Seußen und die Klosterstadt Waldsassen verbindet.

Der Weg ist teilweise asphaltiert oder betoniert. Weitere Abschnitte weisen eine "Wassergebundene Decke" auf (fester feiner Schotter). An anderen Stellen führt die Route über vorhandene Forstwege.
Empfohlen wird ein Touren- oder Trekkingrad. Für Rennräder ist der Weg nicht geeignet!

 

 

Weg der Begegnung Orte Grenzübertritt Radkarten

 

 


Die Nordroute beginnt am Hausberg von Marktredwitz, der Kösseine, und führt entlang der Flüsse Kösseine, Röslau und Eger über die Orte Marktredwitz und Arzberg zum Grenzübergang Schirnding. Von dort geht es weiter in die Stadt Eger.
(Kössain - Eger: 37,4 km; Marktredwitz - Eger: 27,6 km)

Von Eger führt die Südroute entlang der Wondreb und auf einer ehemaligen Eisenbahnlinie zur Klosterstadt Waldsassen. Anschließend radelt man weiter nach Mitterteich und zurück nach Marktredwitz.
(Eger - Marktredwitz: 42,7 km)  

Zwischen der Nord- und Südroute verläuft die sogenannte Spange entlang des Feisnitz- Stausees und einiger ehemaliger Mühlen. Sie verbindet die Orte Seußen und Waldsassen. Wer Lust hat kann einen Abstecher nach Konnersreuth machen.
(Seußen - Waldsassen: 14,6 km) 

Auf dem Weg von Kössain nach Eger befinden sich viele kunstvolle Skulpturen und Objekte, welche den „Weg der Begegnung“ markieren. Mehr dazu finden Sie unter der Rubrik „Weg der Begegnung“.